aczento.com – USA Firmengründung Abzocke

1
990

Das Gründen von Unternehmen wurde in den letzten Jahren dank des Internets immer leichter. Besonders im englisch sprachigen Raum ist das Gründen einer Gesellschaft sehr leicht. Oft kann man in den entsprechenden Ländern Gründungsagenturen beauftragen, die für einen die komplette Firmengründung abnehmen. Von der Eintragung der Gesellschaft ins Handelsregister, die Eröffnung eines Bankkontos bis hin zur Postbearbeitung reichen die Services der Agenturen. Da bei dem Ablauf der Gründung oft vertrauliche Informationen entstehen ist es kein Wunder, dass ich in dem Markt zahlreiche Betrüger tummeln.

Ein einfache und Bekannte Betrugsmasche findet seit Jahren bei der Gründung von Firmen in den USA statt. Die Masche ist sehr einfach für die Betrüger und oft können diese nicht gefasst werden, weil die Beweislage und die Zusammenarbeit mit der Polizei immer sehr schwer ist.

Wir haben recherchiert und konnten den folgenden Ablauf ermitteln:

Sie möchten ein Firma in den USA Gründen und suchen online nach einen Experten, der Ihnen dabei hilft. Dabei stoßen Sie auf die Firma Aczento Consulting Group. Die Internetseite sieht im ersten Moment sehr seriös aus. Die eingetragene Adresse auf der Internetseite liegt in München und eine kostenfreie Rufnummer kann angerufen werden. Es meldet sich ein freundlicher Mitarbeiter, der ihnen gerne Auskunft erteilt und Ihnen das Prozedere erklärt. Nach kurzer Überlegung entscheiden Sie sich für die Gründung einer Firma inkl. der Eröffnung eines Bankkontos. Nachdem Sie den Auftrag erteilt haben und ihre vertraulichen Daten übermittelt haben, zahlen Sie per Überweisung. Der Gründungsprozess verläuft meistens ohne Probleme, sofern Sie sich für Florida als Standort für Ihre Gründung entscheiden. Nach nur wenigen Tagen erhalten Sie die Gründungsurkunde und die Zugangsdaten zu einem Bankkonto. Dabei muss man wissen, dass das Banksystem in den USA ganz anders funktioniert als in Europa. So gibt es in den USA keine Giro Konten, sondern der Amerikaner unterscheiden zwischen „Checking“ und „Saving“ Konten. Erstere Konten sind dafür da Schecks einzureichen, denn Zahlungen per Überweisungen sind in den USA nicht möglich, es wird noch immer per Scheck oder Kreditkarte bezahlt. „Saving“ Konten sind Sparkonten, ähnlich wie unsere Tagesgeldkonten in Deutschland.
In jedem Fall sind Sie glücklich darüber, dass Sie nun eine Firma in den USA, mit einem Bankkonto haben, die Gebühren für die Gründung sind eher günstig im Vergleich zu deutschen Firmengründungen, sie haben gerade mal 800 Euro ausgegeben. Nun beginnen Sie fleißig mit der Arbeit, sie fangen an Geschäfte zu machen, was ja auch sinn und zweck einer Firma ist. Das Online Banking funktioniert und die ersten Geld Zahlungen treffen auf Ihren Konto ein. Alles erscheint sehr schön und einfach gewesen zu sein. Doch dann kommt das Erwachen. Ihr Online Banking funktioniert nicht mehr, das Passwort können Sie nicht mehr ändern. Sie rufen bei der Bank an und wollen Auskunft, doch diese geben Ihnen lediglich die Auskunft, dass sie nicht der Kontoinhaber sind. Auf ihre Emails erhalten Sie immer wieder die selbe Auskunft, nämlich, dass man Ihnen keine Auskunft erteilen darf. Ihr Geld ist im jeden Fall weg. Doch was ist nun passiert?

Die Masche:
Was Sie nicht wissen ist, dass die von Ihnen beauftragte Gründungsagentur zwei unterschiedliche Firmen gegründet hat. Nämlich einmal das Unternehmen in ihren Auftrag und zusätzlich ein Unternehmen mit dem gleichen Namen in einen anderen amerikanischen Bundesstaat. Sie sind der Geschäftsführer des ersten Unternehmens, ein Strohmann ist jedoch Geschäftsführer des zweiten Unternehmens und genau von diesem Unternehmen erhalten Sie die Zugangsdaten zum Bankkonto. Ihre Gelder sind also auf ein Bankkonto eines Unternehmens geflossen, was genau so heißt wie Ihr Unternehmen, jedoch ein ganz anderes ist. Die Betrüger gehen oft hin und warten bis genug Geld auf ihrem Bankkonto ist, dann ändern Sie die Zugangsdaten und lassen sich das Geld von der Bank zuschicken.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo zusammen,
    das kann ich nur bestätigen. Die Betrüger sind immer noch am Werk. Habe eine Vorratsgesellschaft gekauft und habe im Gegensatz zu der Beschreibung kein einziges Dokument gesehen. Nur ein IRS Auszug für die EIN, der aber mit dem Kauf nichts zu tun hatte.
    Man lernt solange man lebt.
    Peter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.