BID Bayerischer Inkasso Dienst AG – Erfahrungen

8
8658

Der BID Bayerischer Inkasso Dienst AG aus Coburg ist wohl einer der bekannteren Inkassodienstleister wenn es um Masseninkasso geht. Wer das Unternehmen einfach mal googelt der kann sich direkt sein eigenes Bild machen. Was soll man auch schon von einen Inkassounternehmen halten, dass als Arbeitgeber schon schlechte Bewertungen von seinen Auszubildenden hat. Auf dem Bewertungsportal kununu.com schreibt ein Mitarbeiter des Unternehmens am 23. März 2016, das ihm über seinen Arbeitgeber dem BID Bayerischer Inkasso Dienst AG selbst bei langen Überlegungen nichts positives einfällt. Besonders beklagt sich der Mitarbeiter über die anhaltende Überwachung durch Vorgesetzte.

„Datenschutz- und Arbeitssicherheitsvorschriften werden bewusst ignoriert und Mängel werden nur temporär für etwaige Prüfungen durch Behörden oder Ämter behoben.“

Ähnliches berichtet ein weiterer Mitarbeiter am 05. September 2014, das er ständig von Vorgesetzten überwacht wird.

Aber bekannt geworden ist der BID Bayerische Inkasso Dienst AG durch die von uns genannte „GMX Abzocke“. Einige User werden sich vielleicht daran erinnern, dass GMX seinerzeit eine Umstellung der Webseite vornahm und einen Button zur Aktivierung der Premiumfunktionen unscheinbar platzierte. Teilweise wurden damals Daten versehentlich ins Inkasso gegeben, von Usern, die die Premiumfunktion nie buchten. Gleiches geschah bei Web.de. Insgesamt auch kein wunder, denn damals gehörten GMX und WEB.de zum Liebling 1 und 1. Den etwas älteren Lesern wird bestimmt der schlechte Umgang von 1und1 mit Kunden noch in Erinnerung sein. Aber nicht nur 1und1 vertritt der BID, sondern auch kleine Mittelständische Unternehmen, wie die HelfRecht AG, welche sich auf Zeitmanagement spezialisiert hat. HelfRecht AG ist ein seriöses Unternehmen, welches Terminplaner herstellt und Managern erklärt, wie diese effektiver mit ihrer Zeit umgehen. Mehr verwunderlich ist es dann doch schon, dass ein solches seriöses Unternehmen sich mit Unternehmen umgibt, die offensichtlich die eignen Mitarbeiter schlecht behandeln und für die Datenschutz nur auf dem Papier besteht.

Die Redaktion hat sich dazu entschlossen den BID Bayerischer Inkasso Dienst AG mit in die Liste der fragwürdigen Inkassounternehmen aufzunehmen. Auf Erfahrungen aus unseren Leserkreisen sind wir sehr gespannt.

8 KOMMENTARE

  1. Ja, ist mir auch damals passiert, zwar schon länger her. Die Briefe vom BID waren echt unverschämt und sie wollten es echt nicht einsehen, dass ich nicht die kostenpflichtige Variante gebucht habe. Erst als ich nach Beweisen forderte knickten sie ein.

  2. Hallo. VOr ca. einem Jahr habe ich von denen ein Brief erhalten wo ich angeblich Schulden bei dem Internetdienst 1und1 hatte. Nach ewigen hin und her..kam dann raus, das es sich wegen eines Anbeiter werchsels um 30 euro handelten. Diese habe ich dann bezahlt. Heute bekam ich aber wieder einen Brief, das ich angeblich immer noch Schulden bei 1und 1 hätte, und ich solle 85 euro sofort bezahlen dann würde man mir den Rest von 105 erlassen. Ich fühle mich verarscht und werde darauf nicht mehr reagieren

  3. Ich habe einen Schufa Antrag angefordert und siehe da ich bin auch Opfer.
    Seit 2009 habe ich einen Eintrag. Ich war nie bei 1 & 1 Media.
    Habe auch nie Post und Mahnungen bekommen.
    Nun bin ich bei 390 € für eine angebliche Forderung von 19,80 €
    Ich werde auch die Staatsanwaltschaft einschalten.
    Stephan

  4. Ich habe vom BID eine Mahnung über 200 Euro für einen angeblichen Vertrag mit 1&1 erhalten, obwohl ich nie Kunde bei 1&1 war. Habe einen Anwalt eingeschaltet und BID, die in der Korrespondenz inzwischen eine falsche Anschrift von mir im Betreff nennt, rudert zurück und will „ohne Rechtspflicht“ auf eine Geltenmachung der angeblichen Forderung verzichten. Meine Anwaltskosten will der BID nicht übernehmen. Laut Rechtsprechung gehöre es zum allgemeinen Lebensrisiko, mit unberechtigten Forderungen konfrontiert zunwerden. Der BID ist für mich eine unseriöse Firma mit Gaunermethoden. Leider ist strafrechtlich kaum etwas gegen diese Herrschaften zu machen.

  5. mein Mann hat ein Schreiben vom BID (Bayrischer Inkassodienst – residiert in Coburg- mit der Aufforderung 162,06 Euro für die Telekom GmbH zu bezahlen! Die Forderung basiere aus einem Vertrag vom 16.05.2015.
    Mein Mann ist am 09.05.2015 tödlich verunglückt, niemand hat jemals eine Rechnung, weder in 2015/16/17/ oder 2018 gesendet, es gibt keinerlei Verträge, da nach seinem Tod alles gekündigt, oder an mich überschrieben und bezahlt wurde!
    In dem Schreiben sind auch 58,50 Euro für Adressermittlungskosten aufgeführt-was für ein HUMBUG, wenn die Telecom einen Vertrag mit meinem Mann hat, hat sie seine Adresse? ODER? Ich erstatte ANZEIGE!

  6. Ja wie immer BID Coburg habe heute auch ein Schreiben bekommen das ich angeblich 1und1 Geld schulde, das soll angeblich eine Rückforderung von Profiseller Provision stammen.

    Einfach Forderung Widerspruch Einlegen dann muss das Inkassobüro die Akte schließen weil es dann nicht mehr tätig sein darf da Forderung bestritten ist.

    Generell sollte gegen Gerichtlichen Mahnbescheid Widerspruch eingelegt werden.

  7. Ich rate jeden davon ab Profiseller bei 1und1 zu werden denn wenn man Provision berechtigt bekommen hat werden diese wieder mit Inkassobüro zurück geholt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.