GFKL PayProtect GmbH seriös oder betrug?

4
3667

Die GFKL PayProtect GmbH, vormals Domnowski Inkasso und nun zugehörig zur Lowell Group arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Inkassounternehmen am deutschen Markt. Neben regelmäßigen Anrufen, über die sich die Schuldner von GFKL PayProtect freuen dürfen wird auch ein umfangreicher Datenhandel innerhalb der Unternehmensgruppe praktiziert. Googlet man die Telefonnummern von GFKL PayProtect, so findet man zahlreiche Beschwerden von Verbrauchern über ungebührliche Anrufe und teilweise auch über Gebührenüberziehungen. Mit einer unserer Test Firmen haben wir selbst die Vorgensweise von GFKL gecheckt. Faktisch ist es so, dass GFKL PayProtect, wie andere Inkassounternehmen für den Auftraggeber Gebührenfrei arbeiten. So das der von GFKL angeforderte Inkassoschaden garnicht entstanden ist. Hinzu kommt, das Kosten für Auskünfte berechnet werden, die jedoch nicht abgerufen wurden. Wir suchen nun mehr weitere Erfahrungen zu GFKL.

4 KOMMENTARE

  1. Hallo, ein mir bekanntes Ehepaar hat im Jahre 1992 für ca. 400.000 DM zwei Wohnungen gekauft, die 1996 zwangsversteigert wurden. Vor ein paar Jahren ist der Ehemann verstorben. Jetzt, schlappe 27 Jahre nach dem Kauf der Wohnungen, kommt die GFKL und möchte fast 650.000 Euro von der Witwe haben, weil sie damals den Kreditvertrag mit unterschrieben hat. Unterlagen der GFKL belegen, dass sie damals mit unterschrieben hat. Sie hat leider keine Infos mehr zur Tilgung, weil alle Unterlagen bei einem Brand vernichtet wurden.
    In der ganzen Zeit gab es nie Post von der Bank und auch in der Schufa gab es keinen Eintrag. Erst jetzt, vor zwei Wochen hat die GFKL eine Anfrage bei der Schufa gestellt.

    Was kann sie tun?

  2. Wir haben eine Inkassoanfrage von GFKL PayProtect GmbH (Teil der Lowell) für mein Unternehmen bekommen für eine Forderung der DHL Express kam. Blöd nur, dass das Unternehmen zum angeblichen Zeitpunkt nicht bestanden hat.

  3. von der gfkl Pay Protect GmbH erhielt ich heute ein Schreiben mit einer Zahlungsforderung über EUR 2.897,78,adressiert an meine Frau, die bereits im Jahre 1990 verstorben ist. Forderung von der Drillisch Logistik GmbH. Ich würde die GFKL also als betrügerisch einstufen

    • Ja, das würde ich auch – ich habe ein Schreiben bekommen für eine angebliche Telefonrechnung. Es gibt keine Telefongesellschaft nur eine angebliche Vertragsnr. . Eine Mail, die ich zu der im Brief angegebenen Adresse geschickt habe, kam zurück. Also ab in den Paperkorb mit dem ganzen Müll. Wenn jemand eine rechtliche Forderung hat, dann soll er sie über den offiziellen Amtsweg gehen ( Mahnbescheid), alles andere ist in meinen Augen versuchte Abzocke. Aber ich überlege gerade, ob ich nicht der Commerzbank Essen schreibe, daß sie ein Konto für Betrüger führen….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.