EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH – Seriös oder Betrüger?

48
8984
Seit geraumer Zeit bekommen wir immer mehr Beschwerden über EOS DID oder auch Deutscher Inkasso-Dienst oder auch als EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH aus Hamburg vorgelegt. Dabei ist uns aufgefallen, dass wir bei keinen anderen Inkassounternehmen soviel Alias Bezeichnungen auf dem Briefkopf finden konnten wie beim EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH. Die uns vorliegenden Schreiben sind psychologisch sehr bedrohlich aufgebaut und sollen wohl dem Schuldner erschrecken. Doch ergab eine genaue Prüfung, dass die meisten Schreiben nicht den rechtlichen Anforderungen gemäß RDG entsprechen. Daher frage wir nun einmal unsere Leser. Hat hier jemand schon Erfahrung mit dem Deutscher Inkasso-Dienst oder EOS gemacht?

Um den kompletten Artikel zu lessen musst du ihm teilen.

48 KOMMENTARE

  1. hallo ich werde schon seit längerer zeit vom deutschen-inkassodienst mit schreiben bombadiert,die mich zur zahlung auffordern,diesmal im auftrag der bundesagentur für arbeit.ich bin der forderung auf den grund gegangen über hauptzollamt und der arge in recklinghausen.mir wurde von beiden stellen bestätigt,daß ich dort keine schulden habe.habe dann wieder beim inkasso angerufen und ihnen mitgeteilt,daß ich keine schulden habe und deshalb an sie auch keine zahlungen leisten werde.kurz nach dem gespräch kamen gleich zwei weitere forderungen im auftrag der arge.
    dieses inkasso hat mir vor jahren schon einmal den gerichtsvollzieher geschickt wegen einer angeblichen anderen forderung hatte dann gleich eine eidesstattliche erklärung abgegeben da bei mir nichts zu holen war haben sie gleich eine kontopfändung durchgesetzt ,die bank hat angeblich einen titel dazu bekommen und mir die pfändung auf mein konto gelegt.ich habe nie einen titel vom amtsgericht zu gesicht bekommen…
    vielleicht können sie mir helfen ,daß das inkasso die pfändung wieder von meinem konto genommen werden muß,da sie unberechtigt ist.
    mit freundlichen grüßen g.eichholz

    • Hallo liebe Leserin, vielen Dank für deinen Kommentar zum Thema. Gerne kannst du uns die Unterlagen über das Ticket-System zusenden. Wir würden dann mal unseren Anwalt unverbindlich und kostenlos darauf schauen lassen. liebe Grüße

    • Ging mir auch so, mein Konto wurde auch gepfändet ohne Benachrichtigung – die gesamte Rente und das vor Weihnachten. Hatte nicht mal mehr das Geld für die Miete oder Lebensmittel 🙁 Ich hatte keine Post von ihnen bekommen und auch keine Benachrichtigung von der Bank über die Pfändung. Nachdem ich die Bank darauf angesprochen habe, meinte diese sie hätten einen Titel gehabt – ich habe nie einen gesehn – und stellten mir noch 3€ Gebühr über die Mitteilung in Rechnung, bzw zogen es gleich vom Konto ab 🙁
      Da kann man dann „Frohe Weihnachten“ sagen ….

  2. Guten Abend,
    ich habe auch ein Schreiben vom DID Eos bekommen. Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich bei diesem Versandhaus bestellt habe. Im Schreiben wurde nicht aufgeführt, wie sich die Rechnung zusammenstellt. Das sollte 1996 gewesen sein. Mir sagte man telefonisch das man nicht mehr nachvollziehen kann was ich angeblich bestellt haben soll. Die Unterlagen würden nach dem Titel gelöscht oder entsorgt. Auf dem Schuldanerkenntnisschreiben steht eine Aktennummer vom Gericht. Das werde ich erstmal prüfen lassen.

    MfG.
    Karsten.K

  3. Guten Morgen .
    Ich habe von EOS DID zwar eine berechtigte Forderung in Höhe von 51 € , aber EOS DID fordert eine sehr hohe Inkasso Gebühr von 140 € !

    Gruß P.H.

    • Inkassogebühren, die über 10% der Hauptforderung liegen, widersprechen! Notfalls lasse die den Klageweg nehmen. Die wissen ganz genau, dass deren Gebühren weit überzogen sind und werden nichts tun. Auch Einträge in Schuldneregister, Schufa, etc. sofort widersprechen. Das dürfen die dann nämlich nicht. Einträge, solange Verfahren schweben, sind illegal.

  4. Hallo, wir haben auch Post von der EOS DID bekommen, bezüglich einer Forderung der BfA aus dem Jahr 2005! Wir haben schon alles bestritten, die Zusendung der Nachweise gefordert. Aber ausser einer allgemeinen Vollmacht ist nichts zurück gekommen. Immerhin ist es 12 Jahre her, da hat man normalerweise keine Unterlagen mehr…. Eine Beschwerde zum Amtsgericht Hamburg und zum BDIU ist auch schon raus.
    Gruss Simone

  5. Habe letzte Woche auch so ein Schreiben von diesem Verein bekommen. Alles etwas sehr seltsam. Da ist um eine angebliche Forderung der Agentur für Arbeit aus dem Jahr 2008 geht. Und dieser inkasso Verein nicht mal meine aktuelle Adresse kennt. Ich bin kein Mensch der sich von so einem Verein drohen lässt auf dieses Schreiben werde ich natürlich nicht reagieren. Da ich dieses auch etwas für kriminell halte.

  6. Hallo.Ich weiss gar nicht wo ich da anfangen soll.Wir haben seit 2004 Probleme mit denen.Ist eine lange Geschichte.Ich würde mich gerne später noch mal melden.

  7. Hallo, wir bekommen ebenfalls seit geraumer Zeit Post vom Deutschen Inkasso Dienst mit Forderungen der Bundesagentur für Arbeit aus dem Jahre 2002-2004!!! Bisher haben wir keine Lösung gefunden. Können Sie helfen?

  8. Der EOS Inkassodienst rief bei uns erstmals im Januar 2015 an. Wenn meine Frau abhob, verlangte EOS mich (René) persönlich. Angeblich sei eine Rechnung der Firma Otto nicht beglichen worden. Ich hatte aber nie bei Otto etwas bestellt, erklärte das auch und ging auf weitere Fragen nicht mehr ein. „Bitte schreiben Sie mich an und teilen Sie mir Ihr Anliegen mit“, war meine Antwort. Post mit einer Rechnung oder Forderung kam jedoch nie hier an. EOS ruft jedoch alle paar Monate bei uns an und verlangt erneut René am Telefon. Inzwischen lege ich sofort auf.
    Zufällig holte ich jedoch im August eine Schufa-Auskunft ein (das kann man jährlich einmal kostenlos tun) und fiel aus allen Wolken. Dort stand wörtlich: „Otto [GmbH & Co. KG] [Abw. EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH] hat unter der Nummer ••• darüber informiert, dass ein Verstoß gegen vertragliche Vereinbarungen vorliegt und daher ein Abwicklungskonto existiert. Am 15.08.2013 wurde die Forderung unter 337 Euro unter der Nummer ••• tituliert.“
    Für 2014, 2015 und 2016 wurde dieser Forderungsbetrag erneut der Schufa gemeldet, wobei der Betrag in 2016 bei 417 Euro stand (offenbar wegen obskurer Mahngebühren. Nun muss ich tätig werden, denn dieser Schufa-Eintrag hat eine Kontoeröffnung der Commerzbank verhindert, ebenfalls eine Bonitätsprüfung von Sport Scheck.
    Ich wiederhole: Ich habe nie etwas bei Otto bestellt und bin jetzt in der traurigen Pflicht, zu beweisen, dass die Inkassogesellschaft sich unrechtmäßig verhält. Das ist ein starkes Stück mit strafrechtlicher Dimension.
    Mein Tipp für ähnlich Betroffene: Holt euch eine Schufa-Auskunft und macht der EOS Druck, notfalls mit einer Strafanzeige.

    • Das witzige ist ja, das Hacker aus der Schweiz von EOS sämtliche Kundendaten geklaut haben und unter den Kundendaten waren sogar Röntgenbilder, Krankenhaus Abrechnungen und was nicht sonst alles, unseröser geht es nicht!

  9. Am Mittwoch als ich bei meiner Bank war um Geld zu holen, wurde mir mitgeteilt das mein Konto eingefroren sei durch eine Kontopfändung. Mein Bänker gab mir ein Schreiben auf dem Stand: Information über Vorläufiges Zahlungsverbot. Nach weiterer Nachfrage wurde mir vom Bänker erklärt das das Inkasso Unternehmen die Kontopfändung durch einen Vollstreckungsbescheid erwirkt hätte.
    Ich mit diesem Schreiben nach Hause um beim Gläubiger der auf dem Schreiben benannt war anzurufen. War natürlich die EOS DID Inkassodiesnt GmbH, Steindamm 71, 20099 Hamburg, Auftraggeber TELEKOM !!
    Da ich zu 500 tausend Prozent sicher war das es keinen Vollstreckungsbescheid gegen mich gibt, rief ich dort ziemlich wütend an. Nach nicht gerade mal 30 Sekunden wurde einfach aufgelegt.
    Ich blieb hartnäckig und rief weitere Male an und dann wurde mir endlich das Geschäftszeichen des Vollstreckungsbescheides mitgeteilt und ich fiel aus allen Wolken. Dieser Titel war aus 2014 und schon längst abgehandelt. Dies teilte ich der Sachbearbeiterin mit, ebenso teilte ich ihr mit das ich nun Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Betrug stellen würde und ich sie für alles Schadensersatzpflichtig machen würde, worauf hin sie einfach auflegte. (Zwischenzeitlich kann ich darüber lachen)
    Dieser Drecksladen hat mit einem erledigten Titel aus 2014 eine Kontopfändung angegeben und wollte das Geld erneut von mir einziehen. Ich muss dazu sagen das ich diesen Titel damals nicht bezahlt habe sondern die Telekom selbst. Dies ist eine längere Geschichte zu einem weiteren Drecksladen !! Ich habe nun beim zuständigen Mahngericht in Euskirchen eine Kopie des erledigten Titels angefordert und dieser soll mir in den nächsten Tagen zugehen.
    Die Bank habe ich auch zur Rechenschaft gezogen, anhand von diesem Schreiben hätte sie mein Konto nicht komplett einfrieren dürfen. Die Bank hat das jetzt auch gestern schon geändert und nur den geforderten Betrag noch eingefroren (ich persönlich sehe das aber auch als eine bodenlose Frechheit an) alles andere ist wieder frei. Sogar das Sparbuch von meinem Sohn (da es auch auf meinen Namen läuft) hatte die Bank eingefroren.
    Heute morgen rief ich erneut bei EOS DID an, dies konnte ich zwischenzeitlich nur noch mit unterdrückter Telefonnummer da ansonsten keiner mehr ans Telefon ging. Nachdem ich mein Geschäftszeichen genannt hatte sagte mir die Sachbearbeiterin das ich an eine höhere Instanz weitergeleitet werden müsste. Ich machte mich auf den größten Stress des Jahrhunderts bereit aber siehe da, ganz kleinlaut wurde mir mitgeteilt das die Pfändung bzw das Vorläufige Zahlungsverbot aufgehoben sei und dies meiner Bank auch schon mitgeteilt wurde. Dies sei bereits schon am Mittwoch Nachmittag nach meinen ca. 100 Anrufen in die Wege geleitet worden.
    Das nenne ich vorsätzlichen Betrug. Sobald ich nun noch die Kopie des erledigten Vollstreckungsbescheides in der Hand habe, werde ich Anzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen.
    Solche Machenschaften gehen überhaupt nicht. Mir ist es ein Rätsel warum gegen solche Unternehmen nichts von oberster Stelle unternommen wird. Ich möchte nicht wissen wie viel Geld dieses Unternehmen sich auf solch Art und Weise schon angeeignet hat.

  10. Zufällig bin ich auf diese Seite gestoßen und möchte meine Erfahrung mit EOS DID mitteilen.
    Nach meinem Sommerurlaub im August erhielt ich Post von meiner Bank, dass ich mich melden sollte, da eine negative Schufameldung vorliegen würde. Da war ich perplex, da ich keinerlei Probleme und mir nichts zu Schulden kommen lassen hatte. Ich habe daraufhin gleich bei der Schufa eine Auskunft beantragt, doch die dauert 2-3 Wochen (kostenlose Variante). Beim Besuch meiner Bank wurde ich aufgeklärt, ich hätte ein Abwicklungskonto und einen Titel seit Mai diesen Jahres. Ein Anruf und ein Schreiben an die Schufa, mit Frist zur Prüfung, folgte anschließend. Die Schufa teilte mir mit, dass ich mich an die EOS DID wenden sollte. Das tat ich dann, mein Anruf wurde dort entgegengenommen, doch ich sollte dies schriftlich einreichen. Das war der Zeitpunkt, wo ich beim Recherchieren auf diese Seite gestoßen bin und hellhörig wurde. Auf der Website der EOS DID (hier musste man schon aufpassen, das richtige Unternehmen aus den vielen aufgeführten auf deren Website zu nehmen) war eine Kontaktmail nicht möglich, da angeblich die Forderungsnr. (Pflichtfeld) falsch sei. Auf meine eMail mit Lesebestätigung erhielt ich trotz Aufforderung zur Rückmeldung keine Bestätigung. Somit war ein Einschreiben fällig. Da die Schufa ohne Unterlagenprüfung Informationen seitens der EOS DID bei mir fälschlicherweise hinterlegt hatte, forderte ich erneut die Schufa auf, die Daten mit Fristsetzung zu löschen. Die Schufa hat sich schlussendlich schriftlich bei mir entschuldigt und die Daten gelöscht. Eine Information seitens EOS DID ist bis heute nicht erfolgt.

  11. Ich hatte einen Aktenordner voll mit Schreiben vom Deutschen Inkasso Dienst. Die Betonung liegt auf „hatte“! Inzwischen werfe ich deren Briefe ins Altpapier. Aus 2007 sollte eine Forderung der Bundesagentur für Arbeit bestehen; sogar die Bankverbindung und die Mail-Adresse waren entsprechend aufgeführt: „Bankverbindung Bundesagentur für Arbeit: BUNDESBANK usw“; „E-Mail: arbeitsagentur@eos-did.com„. Im Jahr 2007 bezog ich kurzfristig Arbeitslosengeld und eine geringe Überzahlung musste ich ausgleichen, was auch geschah. Der Skandal an der Geschichte ist m.E., dass die BA für Arbeit hier jede Menge Daten weitergibt; egal ob Forderungen bestehen oder nicht. Zu diesem Thema gibt es diverse Berichte; da die BA selbst vollstrecken kann und die Beauftragung z.B. von EOs-DID mit Kosten für die BA verbunden ist, die letztendlich der Steuerzahler trägt.

  12. ich bekomme von der EOS ebenfalls seit längerem Schreiben. Bei unsererm letzten Gespräch am Telefon mit Marco hatten wir besprochen, dass ich mich noch mal melde und darum bitte, eine Aufstellung zu erstellen, wir man mit dem Unternehmen umgehen soll.
    Das erste, was ich mir notiert hatte, war die Anforderung einer Datenüberischt gem. § 35 Datenschutzgesetz (?). Ab da gings dann zu schnell zum mitnotieren.
    Wie mir mitgeteilt wurde, arbeitet die EOS ohne gebührenpflichtigen Auftrag seitens der Auftraggeber, oder so ähnlich. Also, bevor ich hier lauter halbgares Zeug von mir gebe, bitte ich Marco darum, das was ich am Telefon nicht mitschreiben konnte, in Form einer Checkliste hier zu veröffentlichen, das würde sicher nicht nur mir sehr helfen. Vielen Dank schon im Voraus.

  13. Guten Tag,

    Ich habe vor ca 3 Wochen ebenfalls ein schreiben des DID erhalten über eine Forderung der Telekom über rund 2500€.

    Ich war total schockiert, da ich mir über keinerlei Schulden bewusst bin…
    Anschließend rief ich dort an um nach den Hintergründen zu fragen.

    Eine detaillierte Beschreibung war leider aufgrund der Zeit nicht mehr möglich. Jedoch hätte ich von august 2011 – Januar 2012 monatliche mobilfunkrechnungen zwischen 200-500€ gehabt und nicht beglichen. Es würde auch bereits seit 2012 ein Titel vom Amtsgericht Euskirchen gegen mich vorliegen und drohten zugleich mit einer kontopfändung.

    Ich habe noch nie in meinem Leben eine mobilfunkrechnung von 100€ oder mehr erhalten, und zahle als zufriedener telekomkunde (bis zuletzt zumindest zufrieden) monatlich immer sauber meine Rechnungen.

    Zu dieser angegebenen Zeit meine ich sogar noch eplus Kunde gewesen zu sein.
    Ich habe nun ein ganzes bundle voller Beweise angefordert und warte gespannt.

    Das gleiche inkassounternehmen forderte vor einigen Monaten 100€ rum von mir wegen schwarzfahren in NRW bei der DB. Dabei habe ich ein Auto und war da noch nie mit der Bahn unterwegs… in diesem Fall meldete man sich dann nach einem Einspruch meinerseits nicht mehr.

    Es riecht hier für mich nach gewaltigem Betrug…!!!

  14. Hi. Please someone to explain me. I received email i should pay some money but i didn’t order nothing. Bill waa on my name and i guess how they know my name because my gmail adress is another name?? What is this i am scare

  15. Hi. Please someone to explain me. I received email i should pay some money but i didn’t order nothing. Bill was on my name and i guess how they know my name because my gmail adress is another name?? What is this i am scare

  16. @Dina, did EOS DID e-mail u? Are u sure that the e-mail is no spam? If u are military go to ur supervisor, he knows where the lawers office for u. So EOS DID is complicated. If u need an advice feel free to call ( 0049 178-7327659 ) me. I’m not a lawer but got experience in handling those issuses.

  17. Hallo,

    ich bekam heute eine Zahlungsauforderung vom EOS Inkassodienst in Höhe von 911,17 €

    Schuldener About YOU GmbH, RatePAY.
    Angeblich wurde eine Warenlieferung vom 20.07.2017 nicht beglichen.
    Allerdings habe ich noch nie was bei About YOU GmbH bestellt und auch RatePAY sagt mir absolut nichts.
    Mir ist eigentlich unklar wie ich mich jetzt verhalten soll. Hat hier jemand einen Tipp?

    • Hallo ich habe letzte Woche auch ein schreiben des „Deutschen Inkasso Dienstes“ “ EOS Deutscher Inkasso Dienst“ erhalten.
      Forderung auch hier 1.026,22€
      auch bei mir wurde angeblich eine Warenlieferung (welche es nie gab) von About You GmbH (aufgeführt nur als Hauptforderung, ohne jegliche Aufstellung der Kosten) vom 16.06.2017 nicht bezahlt und somit ist die EOS wohl am 02.09.2017 beauftragt worden die „Forderung einzuziehen“.
      Ich musste zuerst googeln was „About you.de, oder Rate Pay überhaupt ist“ ganz davon zu schweigen, dass ich hier jemals etwas bestellt habe.
      Mir wurde eine Frist gesetzt, bis 25.11. zu überweisen, „damit weitere Kosten für mich vermieden würden“.
      Zudem wird erwähnt, dass insofern kein Geldeingang zu verzeichnen wäre, und die Forderung nicht bestritten wird, sie berechtigt seien“ bei vorliegender rechtlicher Voraussetzungen (gem §28 a BDSG) sich bei Wirtschaftsauskunfteien zu melden.
      Was nun?
      Wie reagieren?
      Was passiert wenn die Frist verstreicht?
      Antwort, JA/NEIN? via Post oder Mail?!

    • Hallo, heute ist bei ebenfalls ein Schreiben des DID eingegangen mit Forderungen dieser Firma ABOUT YOU. Die Forderung ist an meinen verstorbenen Mann gerichtet. Zum Zeitpunkt der angeblichen Warenlieferung war er schon tot und eine Bestellung aus dem Koma heraus schließe ich aus. Hier liegt ganz offensichtlich ein Betrugsversuch vor. Was mache ich jetzt am besten?

        • Ich hatte auf das Inkasso-Schreiben mit einem umfangreichen Vordruck der Verbraucherzentrale geantwortet und bis heute nichts mehr gehört. Allerdings ging heute wieder ein Schreiben des EOS ein, diesmal in Verbindung mit der Firma myToys und wieder an meinen verstorbenen Mann gerichtet. Im Schreiben wurde ein außergerichtlicher Vergleich angeboten. Ich werde wieder mit dem Vordruck der Verbraucherzentrale antworten und überlege, ob ich nicht zur Polizei gehe und Anzeige erstatte.

  18. Ich sitze auch mit im Boot.
    Ich bekam ein Schreiben von EOS mit der Forderung über ca. 400€, bei nicht bezahlen wurde mit Kontopfändung gedroht.
    Da diese Forderung tatsächlich bestand hat aber schon einige Jahre zurück liegt habe ich den Betrag per „Barzahlen.de“ umgehend bezahlt.
    Dabei bekommt man online einen Bezahlschein mit dem man z.B in einen REWE Mark geht und den fälligen Betrag dort an der Kasse bezahlt.
    Mein Konto wurde dann trotzdem durch eine Vorpfändung von EOS eingefrohren.
    Darauf hin versuchen nun meine Bankberaterin und ich telefonisch die Angelegenheit mit EOS zu klären.
    Was man allerdings da erlebt ist abenteuerlich.
    Auflegen des „Kundenberaters“ währen des Gespräches gehört bei EOS wohl zum guten Ton und wurde bei mir mittlerweile 4 mal von 4 verschiedenen EOS Mitarbeitern gemacht.
    Immer dann wenn diesen „Beratern“ die Argumente ausgehen kommt sowas wie „Ich lasse mich von ihnen nicht beleidigen“….und klick, weg ist er.
    Das sowas hier geht wundert mich schon sehr.
    Des weiteren ist die Forderung nunmehr schon seit über einer Woche nachweislich beglichen aber EOS schafft es scheinbar nicht die Zahlung mir zu zu ordnen, und deshalb wird eine Aufhebung der Vorpfändung nach wie vor verweigert.
    Man bekommt unweigerlich das Gefühl dass volle Absicht hinter dem Verhalten dieser Personen liegt und sie mich nun absichtlich „zappeln“ lassen da ich sie wohl nerve wenn ich täglich anrufe um zu erfragen ob meine Zahlung denn endlich bei ihnen aufgetaucht ist, nach einer Woche wohl gemerkt.
    Anfangs wurde mir dann gesagt: Das kann schon mal 3-5 Werktage dauern.
    Ok, verstehe ich und glaube ich.
    Aber als die 3-5 Werktage dann um waren und immer noch nichts geschehen ist hiess es dann plötzlich am Telefon: Ja gut, normal dauert sowas schon bis zu 7 Werktage!
    Da die aber jetzt auch schon um sind kommt nur noch: Der Betrag muss erst von unserer Buchhaltung zugeordnet werden.

    Lange rede, kurzer Sinn: Leute sehr zu dass Ihr mit diesen „Unternehmen“ nie etwas zu tun bekommt.

    Leider sehr schade dass man so machtlos gegen so ein Vorgehen ist.

  19. Hallo
    Ich habe auch ein schreiben von dem Inkasso Unternehmen EOS bekommen das Ich bei der Firma M. Asam ich München eingekauft habe.
    Ich habe schon Zeit 2014 nicht mehr dort eingekauf und werde das auch nicht mehr Tun.
    Sie haben mir sogar die Kontofähnung angekündigt ich werde in den nächsten Tagen zur Polizei und Anzeigt erstatten.

  20. Hallo,

    ich habe am 21.11.17 auch ein Schreiben von EOS Deutscher Inkasso-Dienst wegen einer angeblichen Forderung von EUR 470,00 (mit Mahnkosten usw jetzt 569,04) von aboutyou (Ratepay) erhalten. Angeblich am 02.07.17 geliefert und am 26.07.17 beauftragt worden diese einzuziehen. Auf dem Inkasso-Schreiben war auch noch meine alte Anschrift. Im Januar 2017 umgezogen. Habe nun einen Widerspruch an EOS (Einschreiben mit Rückschein) geschickt. Bei About you per mail nachgefragt, ob eine Forderung gegen mich besteht. Hierauf sind die gar nicht eingegangen und meinten nur ich muss eine Anzeige erstatten. Dann kümmern die sich darum. Ich warte jetzt auf die Reaktion von EOS ab. Notfalls gebe ich es an einen Anwalt ab, wenn mal ein Mahnbescheid kommen sollte.

    • Hallo Philipp, das Thema mit der Anzeige kennen wir, damit wollen sich die Unternehmen Zeit sparen. Jedoch kannst du keine Anzeige erstatten, weil du nicht der Geschädigte bist. In jedem Fall solltest du dir bei EOS Inkasso eine Datenübersicht gemäß BDSG anfordern. Gleichzeitig solltest du EOS auffordern Erledigung zu erklären, andernfalls würdest du eine Feststellungsklage einreichen.

  21. Ich habe ebenfalls Probleme mit EOS! Die Angelegenheit habe ich einem Anwalt übergeben. Heute habe ich ein Schreiben (an meine Adresse und nicht an meinen Anwalt) erhalten, mit dem Inhalt, das ich bisher den Zahlungsaufforderungen nicht nachgekommen bin. Sollte ich keine Zahlung leisten, werden folgende Maßnahmen ergriffen: sobald ein rechtskräftiger Vollstreckungsbescheid vorliegt wird der Gerichtsvollzieher beauftragt und sobald ein Pfändungs- und Überweisungsbebschluss vorliegt, wird mein Konto gepfändet. Selbstverständlich sind die Kosten für die Maßnahmen von mir zu tragen. Sollte ich nicht zahlen können, soll ich bis zum 22.12.2017 Kontakt aufnehmen und man findet eine Lösung. Was soll ich nun tun?

    • Hallo Silvia,
      danke für dein Kommentar. Mach dir mal keine Sorgen, erst müsste EOS einen Mahnbescheid beantragen und gegen diesen kannst du Widerspruch einlegen. Gib das Schreiben einfach an deinen Anwalt und lass ihm in der Ssche schreiben.
      Liebe Grüße

  22. Ich habe heute eine sehr seltsames Schreiben von EOS bekommen. Im Betreff stand: EOS Überaschung zu Weihnachten. Anstatt der angeblichen offenen Forderung (bei wem auch immer) von177,19 sollte ich nur 141,75 begleichen. Dieses Angebot sollte ich telefonisch unter der Nummer 06221 7962810 bis zum14.01.18 bestätigen!!! Das ist ja wohl alles ein Fake. Offene Forderungen sind mir keine bekannt und es gibt auch keinerlei Mahnungen.

  23. Der EOS Deutscher Inkasso-Dienst schreibt auch mir regelmäßig. Erst vor ein paar Tagen wurde mit mitgeteilt, daß bei meiner Bank/Sparkasse (ja wo denn nun? 🙂 ) eine Vorpfändung vorbereitet wurde und ich damit rechnen muß, daß mein Konto demnächst gesperrt sein wird. Schlimm schlimm! Und irgendwie verwirrend, da ich gar kein Konto habe. 🙂 Es handelt sich also offensichtlich um einen Standarttext, bei dem Namen und Zahlen beliebig ergänzt werden und der den Leuten mal schön Angst machen soll. Da die meisten Leute ja ein Konto haben, fällt in der Regel wohl auch gar nicht auf, daß es sich hier um einen Bluff, eine leere Drohung, also einfach gesagt eine Lüge handelt.
    Als wäre das jetzt noch nicht genug, enthielt dieser Brief noch einen Wisch der es wirklich in sich hat. Es geht um einen Abzahlungsvergleich. Zuerst darf ich ein bisschen über mich erzählen: Namen, Adresse, usw. ist ja klar, aber auch wie viele Kinder ich habe, mein Familienstand, Beruf, Arbeitgeber (mit Adresse, Fax und Telefonnummer), Arbeitsamt | Stamm-Nummer, Rentenanstalt/Versicherungsanstalt | Versicherten-Nummer , Einnahmen (Lohn/Gehalt, Arbeitslosengeld I / II , Sozialgeld, Wohngeld, Rente, Kinder-/Erziehungsgeld , Eingehende Unterhaltszahlungen, Krankengeld) , Lebensversicherung (Anbieter, Nummer, Betrag) , Bausparvertrag (Nummer, Betrag) , Prämiensparvertag (Nummer, Betrag) , Grundbesitz (Art, Grundbuchamt, Blatt) Ich erkläre mich dann damit einverstanden, daß diese Angaben bei der Firma EOS Deutscher Inkasso-Dienst GmbH gespeichert werden. Darüber, ob und wie sie dort geschützt sind, wer sie dort einsehen kann und ob und an wen sie weitergegeben werden, steht im ganzen Brief nichts. Ich kann also damit rechnen, daß meine Daten die Runde machen werden. Und wenn ich mich dann auf diese Unverschämtheit eingelassen habe, wird mir erlaubt, den geforderten Betrag zuzüglich eines Aufschlags von satten 20% in von der EOS gestatteten Raten abzuzahlen. Sollte ich jemals mit einer Rate in Verzug geraten, wir der gesamt Betrag sofort fällig, alle weiteren Kosten und Zinsen inklusive.
    Fragt sich jetzt immer noch jemand, ob es beim EOS DID seriös zugeht?
    Der EOS DID scheint zu glauben, daß ich nicht nur ein paar Schulden gemacht habe, sondern auch irgendwann einmal mein Gehirn verpfändet und nicht wieder ausgelöst habe. Ich kann jedem nur raten sich niemals einfach auf sowas einzulassen, sondern sich mit einem Schuldnerberater auseinander zu setzen, mit dem man erarbeiten kann, wie man seine Schulden im besten eigenen Interesse tilgen kann.

  24. Hallo , ich habe seit kurzem auch ziemlich Stress mit EOS DID , angeblich eine Rechnung von der Telekom aus dem Jahr 1997 . Das witzige ist , das ich nie bei der Telekom einen Vertrag abgeschlossen habe. Der Betrag liegt bei 664 Euro . Also rief ich dort an und es war eine sehr unfreundliche Dame am Telefon so richtig von oben herab . Ich erklärte ihr nun meine Lage die ihr ziemlich egal war , dann erklärte ich ihr das ich erkrankt bin und nur wenig Geld mit 2 Kindern zu Verfügung habe , das interessierte sie auch nicht . Also gut , darauf hin meinte ich wie Unfreundlich und unseriös sie wäre das es auch freundlicher geht denn schließlich wollte ich zur Beruhigung eine Ratenzahlung vereinbaren , jetzt haltet euch fest : 50 Euro wollte ich monatlich zahlen , sie kacken Frech wie ,kommen sie auf diese Summe ? Na das ist das was ich zahlen kann sie war ja angepisst und sagt frech , sie werde nun im Computer eine Rate von 130 Euro im Monat eintragen . Hallo ?! Was bitte war mit dieser Frau nicht in Ordnung ?
    Da ich vor kurzem erst bei EOS ne kleine Summe von 180 Euro getilgt habe und ausversehen eine Rate noch abgegangen ist , wollte die Blöde Kuh mir mein Geld nicht zurück überweisen und meinte hier wäre noch eine Rechnung offen von der Telekom das würde schon mal damit dann verrechnet ,bitte ! Und das fällt Ihnen jetzt erst auf nach über 1 Jahr . Nun ja , nach Telefonaten und hin und her , jetzt der Drohbrief , wir werden ihren Arbeitgeber informieren wegen einer Lohnpfändung , ich lache jetzt schon darüber . All das was dieser Verein macht ist unseriös , betrügerisch und komischerweise haben wir alle das gleiche Problem . mir haben sie ein Vollstreckungsbescheid von 1997 geschickt , aber sorry ich kann mich nicht einmal daran erinnern und nein ich hatte niemals einen Vertrag bei der Telekom was mein Daddy sogar bestätigen kann da er sich früher immer aufregte diese Scheiss Handys ( grins) hatte bis heute nicht mal Handyverträge 😉 wenn alles ja so stimmt , dann sollen sie mir mal eine Gerichtsvollzieherin schicken , geht ja bei anderen Dingen auch sofort ne . Aber diese Inkasounternehmen find ich wirklich merkwürdig auch diese Schreiben von Ihnen . Ich habe mir ein PKonto eingerichtet da kann ich nur viel Spaß wünschen beim Pfänden, denn der letzte Brief war die 1 Drohung nach meinen Anruf ich solle sofort 93 quetsch bezahlen hääää auch Pfennig Beträge ?? oder es kommt zur Kontopfändung . Tja das war nix , auch beim Arbeitgeber wird nix , da ich Krankengeld bekomme . Ich bin gespannt , werde aber bei der Polizei Anzeige erstatten da ich nie bei der Telekom war . So das ist meine Geschichte .

  25. Und jetzt kommt noch ein Hammer dazu , hab mal Haas&Kollegen angerufen und gefragt ob sie mich an die EOS abgetreten haben und die Antwort war “ NEIN “ hab jetzt die erledigte ( Bezahlte ) Sache zu ihnen gefaxt und bin gespannt was sie dazu sagen . Denn dort bin ich noch verzeichnet nicht gezahlt zu haben .

  26. Hallo am alle,

    auch ich habe schon seit Jahren mit diesem kriminellen Inkasso-Unternehmen zu tun.
    Die angebliche Forderung ist von 2012 ( 2011 ? ) in Höhe von ca. 110,00 €, jedoch nicht berechtigt.
    Trotz mehrmaliger Aufforderug meinerseits schafft EOS es nicht mir eine einwandfreie und nachvollziehbare Forderungsaufstellung gemäß BGB zukommen zu lassen.
    Außerdem forderte ich mehrmals und natürlich ohne Erfolg einen einwandfreien Nachweis der Bevollmächtigung, aus dem klar ersichtlich ist wer die Brüder wo und wann beauftragt hat.
    Ich habe jetzt darum gebeten endlich ein ordentliches, gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten anstatt immer nur sinnlose Schreiben, oder sogar SMS an mich zu senden. Mich langweilt das Vorgehen der EOS zunehmend.
    Ich kann es kaum erwarten mich mit diesem kriminellen Dödelhaufen im Gerichtssaal mal zu „unterhalten“, und den Sachverhalt endlich zu klären. Bin mal gespannt ob es dazu tatsächlich kommt.

    Lasst Euch von dieser Bande nicht irre machen und behaltet einen kühlen Kopf !
    Lasst Euch beraten und klärt erstmal für Euch selbst ab ob an der Sache überhaupt was dran ist, bevor da angerufen wird. Telefonate aufzeichnen, oder vor Zeugen führen.
    NIEMALS (!!!!) was unterschreiben !!!! Telefonate mit den Verbrechern nutzen nichts, das ist Verschwendung von wertvoller Lebenszeit !!
    Lasst Euch nicht von diesen Bakaluten verarschen !!!

  27. Mich lässt der Verein auch nicht in Ruhe. Habe ständig Anrufe bekommen, man kann sagen es war Telefonterror. Habe den Verein jetzt angezeigt und selbst die Polizei, wusste gleich um was es geht. Jetzt nach der Anzeige ist es ruhig geworden. Ich kann nur jedem raten Anzeige zu erstatten. Ich Frage mich auch woher die meine Telefonnummer haben. Sind extrem aggressiv am Telefon und werden sogar beleidigend. Und alles wollen die nur per Telefon geklärt haben was ich sehr seltsam finde. Polizei hat erstmal alle Briefe bekommen und geraten, dem Vogel bloß nicht die Tür aufzumachen. Bei meiner Schwester war Mal so ein Typ, der ist einfach ins Haus gegangen… noch dreister geht’s wohl kaum!👿

    In dem letzten Brief stand das die einen zu mir schicken wollten. Soll mal herkommen, Polizei möchte dann sofort Meldung haben ob hier einer war!

  28. Das witzige ist ja, das Hacker aus der Schweiz von EOS sämtliche Kundendaten geklaut haben und unter den Kundendaten waren sogar Röntgenbilder, Krankenhaus Abrechnungen und was nicht sonst alles, unseröser geht es nicht!

  29. Total Unfreundlich und überzogen!!!
    EOS hatte mir eine Forderung geschickt! Sie war zwar berechtigt aber wenn man da anruft und Sachen erfragt, sind die da total Unfreundlich! Hatte um eine Auflistung gebeten der Forderungen. Ich sollte dies mit einem Brief tun. Den Brief musste ich 3 mal schicken, per Einschreiben! Weil ich dann immer noch nichts zurück bekam, telefonierte ich. Die Type am Telefon stellte sich Doof, behauptete eine solche Aufstellung schon geschickt zu haben, was gar nicht stimmte!!! Als ich dann das letzte Mal anrief, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren, wurde ich ganz wüst angemacht und mit Bemerkungen konfrontiert, die ich gar nicht gemacht hatte!
    Die Forderungen sind auch total überzogen, angeblich hält man sich an die Gebührenordnung der Anwaltskammern!?

  30. Hallo,

    wir haben vor 2 Wochen von einem Inkasso Unternehmen eine Forderung in Höhe von 226,38€ bekommen, angeblich sollen wir uns bei kissnofrog angemeldet haben am 18.11.2017. Haben wir nie. Habe dem Unternehmen geschrieben das ich die Emailadresse und die restlichen Daten einfordere um das dem Anwalt zu übergeben.
    Vor ein paar Tagen kam dann auf einmal von eos eine Mail an mein Freund, dass sie die Forderung jetzt in Höhe von 227,63€ übernehmen und wir sofort zahlen sollen ansonsten geht es gerichtlich weiter.
    Ich habe auch kissnofrog(was wir vorher gar nicht kannten) geschrieben das ich die Emailadresse haben will und das wir schlecht das angebliche Profil löschen können ohne Passwort oder sonstiges und somit verlängert sich deren Vetrag u wir bekommen aller ein halben Jahr eine Rechnung von denen.
    Ich sehe aber nicht ein dies zu bezahlen wenn wir da NIE angemeldet waren.

    LG Monique

  31. Hallo Forum

    Meine Mutter hat heute auch ein schreiben der EOS bekommen. 2. Zahlungsaufforderung über 31.693,21 Euro. Auch hier wird angegeben „Antwort auf Brief vom 20.02.2018“. Alleine das dieses Schreiben kurz nach dem Tod unseres Vaters auftaucht macht uns alle sehr stutzig. Kann es sein das diese Inkasso nach Sterbefälle schaut um die Witwen in Angst und Schrecken zu versetzen. Wir haben natürlich Angst jetzt den Brief zu irgnorieren und hinter passiert noch etwas schlimmeres. Wie sollen wir uns jetzt verhalten.
    Gruß aus Dorsten Herbert

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here