Falscher Polizist zock 80-jährige Renterin in Bonn ab!

Trickbetrüger und Diebe treiben sich schon seit einigen Monaten in der Bonner Region und darüber hinaus herum. Die Ganoven locken gutgläubige Senioren in eine Falle, in dem sie sich als falsche Polizisten ausgeben. Diese Masche hat fatale Folgen für die Betroffenen.

0
2800

Nun hat die Bonner Polizei zwei Täter im Visier und veröffentlicht Phantomfotos von den Tatverdächtigen, welche im März diesen Jahres ein Ehepaar aus Bonn beraubt haben.

Die Tat am 07. März 2017 begann mit einem unerwarteten Anruf, bei dem sich ein Unbekannter am Telefon als Polizeibeamter ausgab. Während des Telefonats erklärte der unbekannte Anrufer der 80-jährigen Dame, dass die Polizei zwei Diebe festgenommen hätte und sich der dritte Mittäter in der Wohnung der Angerufenen befände. Zum Schutz des Ehepaars würde die Polizei zwei Zivilfahnder vorbeischicken. In der darauffolgenden Sekunde ertönte bereits die Klingel der Wohnungstür. Vor dieser standen die angeblichen Zivilpolizisten, bereit zur Wohnungsdurchsuchung. Die Zivilfahnder betraten und durchstöberten sofort die Wohnung unter dem Vorwand den dritten Mittäter zu suchen. Doch statt den angeblichen Dieb zu finden, stahlen die zwei angeblichen Zivilpolizisten wertvolle Goldringe des Ehepaars. Das bestohlene Ehepaar bemerkte den Verlust allerdings erst im Nachhinein und verständigte daraufhin die Polizei. Hinweise auf die Verdächtigen ergaben sich bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen bisher nicht. Nach den Zeugenangaben konnten die Spezialisten des Landeskriminalamtes NRW Phantomfotos der Täter anfertigen.

Wenn Sie die Personen auf den Fotos kennen, melden Sie sich umgehend unter der Rufnummer 0228 /150 und wenden Sie sich an das Kriminalkommissariat 34.

Schutz vor Betrügern – Unser Tip

In keinem Fall ruft die Polizei mit der Anruferkennung 110 an! Um die Telefonnummer auf den dem Display der Angerufenen erscheinen zu lassen, nutzen die Betrüger eine bestimmte Computersoftware namens Call ID-Spoofing. Mit dieser Software kann dem Angerufenen eine beliebige Telefonnummer angezeigt und somit eine andere Identität vorgetäuscht werden. Deshalb  achten Sie bitte darauf keine Angaben zu ihrer finanziellen Situation, der Sicherung ihrer Wohnung oder Ihres Haus oder andere persönliche Informationen an unbekannte Anrufer weiterzugeben. Im Regelfall stellen echte Polizeibeamte solch persönliche Fragen nicht bei einem Telefonat.

Lassen Sie auf keinen Fall Fremde in ihre Wohnung und lassen Sie sich von angeblichen Amtspersonen in jedem Fall einen Dienstausweis vorlegen. Sind Sie sich unsicher, ob es sich bei der Person um einen Polizeibeamten handelt, rufen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.